Aufgrund aktueller Lieferprobleme kommt es zu verlängerten Lieferzeiten. Wir bitten dies zu entschuldigen. Ihr Funke Zunft Team.

Lexikon


Hier findest du viele nützliche Informationen zu den Stoffen, Eigenschaften, Materialien und Bindungen unserer Produkte.


Filter zurücksetzen x


YKK ist ein hochwertiger Reißverschluss aus deutscher Herstellung. Die Produktion läuft u.a im hessischen Weimar- Wenkbach und in Wuppertal.
Die Hauptverwaltung von YKK befindet sich in Mainhausen.
YKK steht für Yoshida Kogyo Kabushkikaisha- das japansiche Unternehmen wurde 1934 gegründet und entwickelte
sich durch die Produktion von Veschlüssen speziell an Hosen international zum Marktführer.
Ein Gewebe nennt man ein textiles Flächengebilde, das aus mind. 2 Fadensystemen (Kette und Schuss) besteht. Gewebe entsteht demnach durch kreuzweise Verflechtung von zwei Fadengruppen.
Eines der ältesten Verfahren zur Herstellung von Textilien ist das Weben.
Stoffe sind grundsätzlich zu unterscheiden zwischen Maschenwaren oder Webstoffen.
Bei den Webstoffen gibt es 3 Grundbindungsarten: die Leinwandbindung, die Köperbindung und die Atlasbindung(Satinbindung).
Elektronische Entladungen, im englischen: electrostatic discharge- kurz ESD
ESD ensteht durch den Ladungsaustausch zwischen zwei Körpern mit unterschiedlichen Spannungspotenzialen z.B. beim Laufen über den Teppich,Abwickeln von Folie(Stretchfolie) usw. .
Entladungen sind sichtbar z.B beim Ausziehen eins synthetischen Pullovers durch abstehende Haare oder beim Entfernen der Folie, bleibt die Folie am Körper haften 
Ist ein innovatives Verschlusssystem. Es wurde im Jahr 2001 in den Rocky Mountains geboren, durch die Sportszene wie Snowboarder ihre Stiefel schnüren.
Das BOA® Fit System ist ein revolutionäres und preisgekröntes, patentiertes System, das in marktführenden
Produkten integriert ist. Die innovativen Lösungen von BOA ermöglichen Kunden eine präzise Passform. 
Das typische Erkennungsmerkmal der Atlasbindung ist die glatte, glänzende Oberfläche und eine matte Rückseite. Da dieses Merkmal für die Bindung als auch für das Material steht,
nennt man die Atlasbindung auch Satinbindung.
Eine Köperbindung erkennt man am schräg verlaufenden Grat. Das bekannteste Gewebe in Köperbindung ist der Denim.
Die Leinwandbindung ist die einfachste und festeste Bindung. Sie ist eigentlich die ursprünglichste Art des Webens und quasi eine Weiterentwicklung des Flechtens.
Bei keiner anderen Bindung sind Kette und Schuss so dicht miteinander verkreuzt. Deshalb sind Stoffe in Leinwandbindung besonders strapazierfähig und scheuerfest.
Moleskin heißt übersetzt Maulwurfsfell, auch als Englischleder oder Pilotstoff bekannt. Es handelt sich um einen einfarbigen, dichten, kräftigen Baumwollstoff.
Die Eigenschaften von Moleskin sind weich und gleichzeitig strapazierfähig, von daher eignet sich dieser Stoff hervorragend für die Herstellung von Berufsbekleidung.
Veredlung:Schmirgeln und Aufrauen, dadurch unterscheidet sich der Moleskin vom Deutschleder. Nach dem Weben wird im Gegensatz zum Deutschleder linksseitig
(also auf der Innenseite) geschmirgelt und aufgeraut, was ihm eine weiche an Wildleder oder Samt erinnernde Oberfläche und Griff verleiht.
Deutschleder ist ein sehr robustes Baumwollgewebe und hat nichts mit Leder zu tun.
Der sehr schwere Stoff wird mit sehr starken Kettgarnen und einer hohen Dichte an Schußgarnen gewebt. Er hat eine feine und dichte Oberfläche, die aber im Gegensatz zum Englischleder
glatt bleibt. Der Stoff ist eine gute Grundlage bei hohem Verschleiß und somit ideal für Berufsbekleidung. Traditionell wird er in der Zunfbekleidung verarbeitet. Neu ist Deutschleder oft sehr steif.
Die endgültige Passform erhält es allmählich durch seinen Träger und wird dadurch sehr individuell.

Cord ist ein Sammelbegriff für Baumwollgewebe mit erhobenen, unterschiedlich breiten Längsrippen.
Meistens besteht Cord aus 80% - 90% aus Baumwolle und 20% - 10% Polyester.
Die Anwendung von Cord findet typischerweiser als Stoff für Westen, Jacken und Hosen besonders bei der Zunftbekleidung statt.
Die hohe Verschleißfestigkeit des Cords macht ihn bei der Arbeitskleidung sehr beliebt.
Genua- Cord, auch schmale Rippe genannt, ist ein leichter Cord. Der Stoff ist etwas feiner als Trenker- Cord.
Die Eigenschaften von Genua-Cord sind Atmungaktivität und durch den hohen Baumwollanteil ein angenehmer Tragekomfort. Die hohe Rippenanzahl unterstütz den guten Tragekomfort.
Auch der niedrige Einlaufwert von nur 1% ist ein echtes Plus, da Genua-Cord nach dem Waschen nur minimal einläuft.
Der Dreidraht- Cord ist durch sein dreifach gezwirnten Kettfaden der robusteste und schwerster Cord.
Er bietet eine hohe Reißfestigkeit und ist atmungsaktiv.
Trenker- Cord ist er bekannteste Cordstoff in der Zunftbekleidung. Der Stoff ist recht robust und trotzdem, durch den hohen Baumwollanteil,
sehr angenehm zu tragen.
Denim ist ursprünglich ein sehr dichter, fester und strapazierfähiger Baumwollstoff in Köperbindung.
Heute gibt es Denim in vielen Gewichten und Farben, als Stretch-Denim, bedruckt, bestickt etc.- fast alles ist möglich.
Denim ist eine amerikanische verkürzte Form aus der französischen Bezeichnung "Serge de Nime"( Gewebe aus Nimes). Nimes ist eine Stadt in Südfrankreich und war damals
für die Herstellung des sehr robusten Baumwollstoffs bekannt. Denim ist führend bei Freizeitbekleidung(Jeans) und als Fashion-Item derzeit unerlässlich.
Baumwolle ist eine Zellulosefaser(eine rein pflanzliche Faser), die vom Baumwollstrauch geerntet wird. Die Baumwollfaser ist von NAtur aus sehr weich, hautfreundlich und besitzt die Fähigkeit,
viel Feuchtigkeit zu speichern. Die Vorteile von Baumwolle sind: sehr saugfähig, hautfreundlich,geringes Allergiepotenzial, langlebig, hitzebeständig und pflegeleicht.
Unter Polyester versteht man eine synthetische hergestellte Faser/ oder Garn. Die Angabe 100% Polyester bedeutet, das dass Kleidungsstück zu 100% aus einem chemisch hergestellten Kunststoff besteht,
der vor allem durch seine Formbeständigkeit und Langlebigkeit überzeugt. Zudem ist Polyester besonders atmungsaktiv und eignet sich daher hervorragend für Sport-und Arbeitsbekleidung.
Cordura ist ein eingetragenes Markenzeichen des Schweizer Unternehmens Invista.
Es handelt sich dabei um ein Gewebe aus Polyamid, welches recht robust und reißfest ist.
Durch die hohe Scheuer - und Reißfestigkeit verleiht das High-Tech-Material besonders Arbeitskleidung eine lange Lebensdauer.
Primaloft ist ein Isolationsmaterial, welches ideal vor Kälte schützt. Es handelt sich um eine künstliche Daune, die in ihrer Beschaffenheit und
Funktionalität der Gänsedaunen nachempfinden soll.
Dyneema ist eine Warenmarke des niederländischen Chemiekonzerns Royal DSM N.V. für eine synthetische Chemiefaser auf der Basis von Polyethylen mit ultrahoher Molekülmasse.
Von der Dyneema Faser gibt es verschiedene Typen. Die Faser ist sehr langlebig und hat eine hohe Beständigkeit gegen Abrieb, Feuchtigkeit, UV- Strahlen und Chemiekalien.
Der Begriff "Wassersäule" wird häufig in der Funktionsbekleidung verwendet, als Maßeinheit, die die Dichtigkeit von technischen Geweben angibt.
Sie gilt bei wasserdichter Bekleidung als Referenz für die Wasserdurchlässigkeit des Materials. Der Wert wird in "mm" zum Beispiel 10.000mm Wassersäule angegeben.
Je höher der Wert, desto dichter das Material.
Die DGUV Regeln für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit dienen der Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.
Wichtig ist, dass nur zugelassene Einlegesohlen und Einlagen im Sicherheitsschuh genutzt werden dürfen.
Semi-orthopädische Einlegesohlen müssen von demselben Hersteller kommen wie der Schuh. Nur bei diesen ist sichergestellt, dass sie für den Schuh zugelassen sind.
PSA-Materialien mit Nomex bieten den ultimativen Flamm- und Hitzeschutz gegen zahlreiche thermische Gefahren.
Ob Hitze-, Flamm- oder Lichtbogenschutz: Nomex bietet kompromisslosen Schutz, der sich nicht auswäscht oder abnutzt.